Billiger als Kohle herstellen

Google will Millionen in Forschung für Ökostrom investieren

Der Suchmaschinenriese Google will nun offenbar auch auf dem Energiemarkt mitmischen. Zeitungsberichten zufolge will das Unternehmen mehrere Millionen Dollar investieren, um Strom aus erneuerbare Energien billiger als aus Kohle zu produzieren. Google ist einer der größten Energieverbraucher der USA.

Strompreise© Gina Sanders / Fotolia.com

Mountain View (red) - Wie Google-Mitbegründer Larry Page ankündigte, werde das Unternehmen einen zweistelligen Millionenbetrag in die Forschung und Entwicklung erneuerbarer Energien investieren. Man würde zwar gerne mehr zahlen, finde aber nicht genügend "brilliante Ingenieure", so Page. Langfristig seien Ausgaben von mehreren hundert Millionen Dollar für Energieprojekte geplant.

Ziel sei, Strom billiger herzustellen, als es in Kohlekraftwerken möglich ist. Dieses Ziel könne bereits in Jahren, nicht erst in Jahrzehnten erreicht werden. Dabei setze man vor allem auf Energie aus Sonne, Wind und Erdwärme, aber auch auf andere erfolgsversprechende Technologien..

Der Klimawandel sei ein Grund für Google, in saubere Energie zu investieren, aber nicht der einzige. Da in vielen Ländern keine bezahlbare, saubere Energie verfügbar sei, werde dort das wirtschaftliche Wachstum gebremst. So habe man auch ökonomischen Chancen im Blick.

Die neuen Technologien sollen zuerst zur Versorgung der eigenen Rechenzentren verwendet werden, die Google schließlich zu einem der größten Energieverbraucher der USA machen. Dann würden diese auch an andere Stromproduzenten lizenziert.