Genehmigung

Google darf ab sofort auch als Stromversorger tätig sein

Der Suchmaschinen-Gigant Google darf ab sofort über die eigenes gegründete Tochterfirma Google Energy mit Strom handeln und auch entsprechende Dienste rund um Elektrizität anbieten. Dafür gab die US-Energiebehörde Federal Regulation and Oversight of Energy (FERC) ihre Genehmigung.

Stromnetz Ausbau© Gina Sanders / Fotolia.com

Mountain View (red) – Ab sofort darf der kalifornische Internet-Gigant Google mit seiner Tochterfirma Google Energy als Stromversorger tätig sein und Strom kaufen sowie auch verkaufen. Dies genehmigte die US-Energiebehörde FERC, bei der ein entsprechender Antrag von Google am 23. Dezember 2009 eingereicht wurde. Jedoch dürfe Google laut der Genehmigung keine eigenen Kraftwerke oder Übertragungswege besitzen sowie kontrollieren.

Google setzt auf Ökostrom

Einen Grund für diesen Schritt seitens Google könnte sein, dass man die Energie für den eigenen Strombedarf günstiger beziehen möchte, da die Rechenzentren des Suchmaschinen-Giganten einen enormen Stromverbrauch aufweisen. Als Stromversorger besitzt Google nun die Möglichkeit, mit Energieerzeugern zu verhandeln. Dabei möchte das Unternehmen nach eigenen Angaben auf Ökostrom setzen, da eine neutrale CO2-Bilanz hier im Vordergrund stehe. Des Weiteren wurde auch schon in Unternehmen im Bereich erneuerbare Energien investiert.