Goll: Auch EnBW überprüft Kraftwerkskapazitäten

Stromnetz Ausbau© Gina Sanders / Fotolia.com
"Auch wir überprüfen - übrigens ständig - unsere Kraftwerkskapazitäten." Mit diesen Worten stellte der Vorstandsvorsitzende der EnBW Energie Baden-Württemberg AG, Gerhard Goll, heute möglicherweise missverständliche Äußerungen seines Unternehmens von gestern klar. "Zwar haben wir schon in der Vergangenheit, und damit früher als andere, unsere Kapazitäten angepasst und Arbeitsplätze abgebaut - also bereits das getan, was jetzt bei anderen geschieht", so Goll in einer Pressemitteilung. "Auch haben wir nicht, wie Wettbewerber, andere Unternehmen geschluckt und müssen dies jetzt verdauen. Auch gibt es keine Entlassungen - und keine Stillegung des Kernkraftwerks Obrigheim."


Goll gab jedoch zu: "Die Äußerung, unsere Kraftwerke arbeiten durchweg wirtschaftlich, ist dann doch zu pauschal und wohl in der Begeisterung des Augenblicks geschehen. Wir sind bei Kraftwerksbeteiligungen nicht überall zufrieden und müssen noch die eine oder andere Konsequenz ziehen."


Abschließend erklärte er: "Ich habe Verständnis für die angekündigten Maßnahmen bei E.ON und RWE und keinen Grund, sie zu kritisieren. Auch vor schmerzlichen Entscheidungen muss man Respekt haben, wenn sie notwendig sind." Er kündigte an, in Kürze detailliert zur Kraftwerkssituation der EnBW Stellung nehmen.