Energieversorgung umstellen

Gönner will Gebäude zum Energielieferanten machen

Energieeffizienz und der Ausbau erneuerbarer Energien seien der Schlüssel für einen wirksamen Klimaschutz, sagt Baden-Württembergs Umweltministerin Tanja Gönner. "Wir müssen dahin kommen, dass Gebäude vom Energieverbraucher zum Energielieferanten werden."

Netzausbau© Günter Menzl / Fotolia.com

Freiburg (red) - "Dazu braucht es weiteren Fortschritt in der technischen Entwicklung ebenso wie mutige Entscheidungen bei der Realisierung von Projekten", so Gönner im Vorfeld einer Veranstaltung zum Thema Klimaschutz am Ökoinstitut Freiburg.

Die Ministerin lobte das vom Ökoinstitut im Jahr 2005 erbaute "Sonnenschiff" als wichtiges Zeichen für ein neues Zeitalter in der Energieversorgung von Gebäuden. Es sei das erste Dienstleistungszentrum im Plusenergiehausstandard.

Nachdem Anfang des Jahres das Erneuerbare-Wärme-Gesetz in Kraft getreten ist, verstärke das Land seine Anstrengungen zur Verbesserung der Energiebilanz auch in den eigenen Liegenschaften, betonte Gönner. So habe die Landesregierung grünes Licht für ein zwölf Millionen Euro umfassendes Impulsprogramm gegeben, womit der Energieverbrauch und damit die CO2-Emissionen in landeseigenen Gebäuden gesenkt werden soll.

Nach dem Klimaschutzkonzept des Landes soll bis 2010 in den Liegenschaften des Landes der CO2-Ausstoß gegenüber dem Jahr 2000 um zehn Prozent verringert werden, erläuterte Gönner. Das Finanzministerium fördert über das neue Impulsprogramm insgesamt 17 Einzelprojekte.