Tipps und Vorlagen

Gönner: Energieffizienz in öffentlichen Einrichtungen fördern

Die baden-württembergische Umweltministerin Tanja Gönner (CDU) appellierte an Städte und Gemeinden für öffentliche Einrichtungen wie Kindergärten und Schulen Anreize zum Energiesparen einzuführen. Ein kostenloser Leitfaden bietet Ratschläge für entsprechende Beteiligungsmodelle.

Stromnetz Ausbau© Gina Sanders / Fotolia.com

Stuttgart (red) - "Bei kommunalen Einrichtungen könnten bis zu 15 Prozent des Energieverbrauchs eingespart werden, ohne dass dadurch Investitionen notwendig würden. Das würde die Kosten senken und außerdem zum Klimaschutz beitragen. Es fühlt sich jedoch häufig keiner so richtig dafür verantwortlich, mit Energie sorgsam umzugehen", kritisierte die Ministerin. Würden dagegen Einrichtungen an eingesparten Energiekosten beteiligt, könne ein wirksamer finanzieller Anreiz geschaffen werden. "Die vorhandenen Potenziale, die Energieeffizienz zu verbessern, könnten so noch besser ausgeschöpft werden." Die Klimaschutz- und Energieagentur habe dazu erfolgreich erprobte Beteiligungsmodelle entwickelt, sagte Gönner.

Beteiligungsmodelle seien ein wirksames Instrument, die Energieeffizienz in den Einrichtungen zu steigern. So könnten nach vorliegenden Erfahrungen in einer Kindergarteneinrichtung mit durchschnittlichen Energie- und Wasserkosten von 15.000 Euro im Jahr rund 2.200 Euro Betriebskosten eingespart werden. "Bei einer hälftigen Beteiligung der Einrichtung entfielen 1.100 Euro auf bisher nicht realisierbare Wunschprojekte. Die Einsparungen schaffen zusätzlichen Spielraum, die pädagogische Arbeit zu verbessern."

Ein neuer vom Umweltministerium herausgegebener Leitfaden "Umwelt- und Klimaschutz in Kindertageseinrichtungen" enthält Vorlagen und Tipps für Energie-Einspar-Beteiligungsprojekte. Der Leitfaden wendet sich an Städte und Gemeinden sowie Träger von Kindertageseinrichtungen und ist kostenlos erhältlich beim Stuttgarter Umweltministerium, der Klimaschutz- und Energieagentur Baden-Württemberg GmbH (KEA) und kann im Internet als pdf-Datei heruntergeladen werden.

Weiterführende Links
  • Der Leitfaden im Internet (hier klicken)