Kommunikation

Glos will mehr Kooperation zwischen Öl- und Verbraucherländern

Bundeswirtschaftsminister Michael Glos (CSU) hat beim 10. Internationalen Energieforum in Doha an die Ölländer appelliert, anstehende Investitionen in die Ölproduktion nicht aufzuschieben, damit der Ölpreis wieder auf ein vernünftiges Niveau sinken kann.

Stromnetz Ausbau© Gina Sanders / Fotolia.com

Doha (ddp.djn/sm) - "Wir müssen wieder eine höhere Flexibilität in der Ölproduktion erreichen, damit nicht jeder drohende Engpass den Ölpreis immer weiter in die Höhe treibt", sagte der Minister am Sonntag.

Gleichzeitig forderte Glos eine größere Offenheit der Produzentenländer für ausländische Beteiligungen und verlässliche Investitionsbedingungen. Von den Industrieländern und den großen Ölgesellschaften verlangte er, die Interessen der Produzentenländer am Aufbau einer modernen Wirtschaftsstruktur nicht aus den Augen zu verlieren und diese dabei zu unterstützen. "Beide Seiten müssen mit Transparenz weiteres Vertrauen aufbauen, damit mehr Kooperation und Partnerschaft möglich werden", fügte er hinzu.

Das 10. Internationale Energieforum findet 15 Jahre nach der ersten Konferenz der Öl- und Verbraucherländer statt. Glos traf in Doha unter anderen mit Katars Vizepremier und Öl- und Industrieminister Al-Attiyah zusammen. Katar verfügt über die drittgrößten Gasvorkommen der Welt. Der Ölpreis hatte in der vergangenen Woche einen neuen Höchststand von über 74 Dollar pro Barrel (159 Liter) erreicht.