Trotz Klimaschutzzielen

Glos verspricht wettbewerbsfähige Strompreise

Bundeswirtschaftsminister Michael Glos (CDU) hat in einer Rede vor Mitgliedern der Bayerischen Industrievereinigung Steine und Erden in Bad Wörishofen betont, dass Deutschland auch künftig ein attraktiver Wirtschaftsstandort auch für energieintensive Industrien bleiben muss - trotz den Klimaschutzzielen der Regierung.

Stromzähler© Gina Sanders / Fotolia.com

Berlin/Bad Wörishofen (red) - "Ich werde mich weiter dafür einsetzen, dass wir die Herausforderung des Klimaschutzes meistern, ohne Wachstum und Arbeitsplätze zu gefährden", sagte der Bundesumweltminister mit Blick auf die ehrzeizigen Klimaschutzziele der Bundesregierung.

Für die jüngsten Strompreiserhöhungen zeigte der Minister kein Verständnis und bekräftigte, dass "dringend mehr Wettbewerb auf dem Energiemarkt" gebraucht werde. In diesem Zusammenhang warb Glos für sein Maßnahmenpaket zur Stärkung des Wettbewerbs im Energiebereich. Dies soll den Anschluss neuer Kraftwerke ans Netz erleichtern, den Netzbetrieb effizienter machen und die Kartellbehörden bei der Preis-Missbrauchsaufsicht im Energiebereich stärken.