Am 9. Dezember

Glos reist zu Baubeginn für Erdgaspipeline nach Russland

Zum ersten Spatenstich der neuen Erdgaspipeline zwischen Russland und Deutschland wird der neue Wirtschaftsminister Michael Glos nach Russland reisen. Die Erdgasleitung soll südlich der russischen Metropole Sankt Petersburg beginnen und in Greifswald enden.

Netzausbau© Günter Menzl / Fotolia.com

Berlin (ddp/sm) - Bundeswirtschaftsminister Michael Glos (CSU) wird am 9. Dezember zum ersten Spatenstich für die neue Erdgaspipeline nach Russland reisen. Das kündigte das Ministerium am Donnerstag in Berlin an.

Der russische Gaskonzern Gazprom und die deutschen Energieunternehmen E.ON und Wintershall hatten den Bau der Pipeline Anfang September in Berlin in Anwesenheit des russischen Präsidenten Wladimir Putin und des damaligen Bundeskanzlers Gerhard Schröder (SPD) vereinbart. Die Erdgasleitung soll südlich der russischen Metropole Sankt Petersburg beginnen und in Greifswald enden.

Die Vereinbarung war in Polen und den baltischen Staaten, die sich übergangen fühlten, auf heftige Kritik gestoßen. Die Erdgaspipeline soll über dem Grund der Ostsee verlaufen und ab 2010 russisches Erdgas direkt in die Bundesrepublik transportieren. Die über 1200 Kilometer lange Gasleitung soll mehr als vier Milliarden Euro kosten.