"Bremsklötze weg"

Glos kritisiert spanische "Tricks" bei Endesa-Übernahme

Bundeswirtschaftsminister Michael Glos (CSU) wirft der spanischen Regierung eine Verzögerungstaktik bei der geplanten Übernahme des Versorgers Endesa durch den Düsseldorfer Konzern E.ON vor und mahnt eine zügige Lösung an. Er sieht den europäischen Wettbewerb bedroht.

Stromzähler© Gina Sanders / Fotolia.com

Berlin/Düsseldorf (ddp-nrw/sm) - Spanien wende nach seinem Eindruck "alle Tricks" an, um zu verhindern, dass ein deutscher Energiekonzern dort Fuß fassen kann, sagte Glos am Donnerstag in Berlin. "Ich habe den Eindruck, dass nicht zuletzt mit hohen Auflagen des Staates die Übernahme lange verzögert worden ist", erklärte er weiter. Das sei nach seiner Einschätzung selbst der Fall gewesen, nachdem die EU-Kommission die Übernahme genehmigt habe. Dies sei nicht im Sinne der Europäischen Union und eines stärkeren Wettbewerbes. "Deswegen meine ich, dass es höchste Zeit wird, dass hier die Bremsklötze weggenommen werden", sagte Glos.