Konkrete Taten

Glos erwartet nach Energiegipfel günstigere Strompreise

Dass die angekündigten Investitionen mittelfristig für sinkende Strompreise sorgen werden, davon zeigte sich Wirtschaftsminister Michael Glos heute in Berlin überzeugt. Ein ausreichendes Angebot und entsprechende Netzkapazitäten seien wichtig für einen funktionierenden Wettbewerb auf dem Strommarkt.

Netzausbau© Günter Menzl / Fotolia.com

Berlin (ddp.djn/sm) - Bundeswirtschaftsminister Michael Glos (CSU) erwartet günstigere Strompreise durch die auf dem Energiegipfel angekündigten Investitionen der Energiekonzerne. "Insgesamt erwarte ich, dass sich dies günstig auf die Preise auswirkt", erklärte der Minister am Dienstag in Berlin. Ein ausreichendes Angebot und entsprechende Netzkapazitäten auf dem Strommarkt seien wichtig für einen funktionierenden Wettbewerb.

Von der Energiewirtschaft forderte der CSU-Politiker nach ihren Ankündigungen nun tatsächliche Investitionen. "Ich begrüße die Zusagen der Energieversorgungsunternehmen und erwarte, dass nun konkrete Taten folgen werden", sagte er. Die Bundesregierung bekräftigte zugleich noch einmal, sie werde wichtige Voraussetzungen für die von der Industrie angekündigten Investitionen schaffen, indem sie Planungsverfahren beschleunige. Außerdem werde die Regierung bis 2009 knapp zwei Milliarden Euro in neue Energietechnologien investieren.

Die Koalition erwarte zugleich, dass die Wirtschaft ihre Anstrengungen im Bereich Innovation und Energieeffizienz zumindest in vergleichbarer Weise steigere. Hierzu wurden nach Angaben des Bundespresseamtes bereits erste Projekte benannt. So würden die Energieversorger E.ON, EWE und Vattenfall und die Offshore-Stiftung der Deutschen Wirtschaft in Zusammenarbeit mit dem Bundesumweltministerium ein Testfeld für Windenergie in der Nordsee errichten. Ferner seien unter anderem Investitionen in kohlendioxidfreie Kohlekraftwerke geplant.