Kein Erfolg

Globales Klimaabkommen: Verhandlungen auf Bali ohne Ergebnis?

Morgen geht die Weltklimakonferenz auf Bali zu Ende, doch bislang ist noch kein Ergebnis abzusehen. Die USA wollen sich nicht auf konkrete Ziele zur CO2-Minderung festlegen. Die EU droht nun, den von Bush geplanten Klimagipfel in den USA zu boykottieren, sollte es zu keinem Ergebnis kommen.

Netzausbau Ökostrom© Gina Sanders / Fotolia.com

Bali (red) - Der Chef des Uno-Klimasekretariats, Yvo de Boer, fürchtet, dass sich die Teilnehmer an der Weltklimakonferenz noch nicht einmal auf einen Zeitplan für die Verhandlungen eines Kyoto-Nachfolgeabkommen werden, ganz zu schweigen von konkreten Klimaschutz-Zielen.

Die EU setzen sich für ein konkretes Ziel zur Senkung des CO2-Emissionen ein. Die USA will sich jedoch nicht festlegen, da dies die Verhandlungen der kommenden zwei Jahre vorwegnehmen würde, schreibt Spiegel Online. Laut dem portugiesischen Umwelt-Staatssekretär Humberto Rosa handele es sich dabei jedoch um ein Missverständnis. Man wolle zwar das Ziel festgelen, aber nicht, wie man dort hinkommt. Die Maßnahmen zum Erreichen des Ziels würden bis zur Kopenhagener Uno-Klimakonferenz 2009 verhandelt, so das Onlinemagazin weiter.

Bundesumweltminister Sigmar Gabriel hat heute gedrohnt, die von den USA organisierte Klima-Treffen auf Hawaii blockieren. Dort sollen sich die 20 Länder mit den größten CO2-Emissionen treffen. "Ich wüsste auch nicht, was man da bereden sollte ohne Zielvorgabe", zitiert Spiegel Online den Minister.

Weiterführende Links