Stillgelegtes AKW

Gleise für Reaktortransport von Rheinsberg sicher befahrbar

Wenige Tage vor dem Abtransport des Reaktors aus dem ehemaligen Kernkraftwerk Rheinsberg haben Sicherheitskräfte die Bahngleise im nordbrandenburgischen Lindow überprüft. Dabei wurden keinerlei Mängel festgestellt, so dass die Strecke sicher ist und befahren werden kann.

Netzausbau© Thomas Aumann / Fotolia.com

Rheinsberg (ddp-lbg/sm) - "Angehörige der Bundespolizei sind am Mittwoch gemeinsam mit einem Notfallmanager der Bahn die Strecke abgegangen, es gab dort keine Auffälligkeiten", sagte ein Sprecher der Bundespolizei auf ddp-Anfrage. Es seien auch keine Manipulationen an den Gleisen entdeckt worden.

"Die Strecke ist sicher und kann befahren werden", sagte der Sprecher. Er kündigte an, dass die Bundespolizei die Strecke auch in den nächsten Tagen beobachten werde. Am Dienstag soll der vor 17 Jahren stillgelegten Reaktor in einem Spezialwaggon ins atomare Zwischenlager bei Lubmin in Mecklenburg-Vorpommern gebracht werden. Atomkraftgegner und Umweltverbände haben Proteste gegen den Transport angekündigt.