Preisverleihung

Gewinner der Deutschen Solarpreise 2004 wurden ausgezeichnet

Am vergangenen Samstag fand in Freiburg die diesjährige Preisverleihung des Solarpreises 2004 statt. Ausgezeichnet wurden Kommunen, Unternehmen, Einzelpersonen und Organisationen, die sich besonders um die Nutzung von Solarenergie bemühten. Außerdem wurden dieses Jahr zwei Sonderpreise vergeben.

Stromtarife© Andre Bonn / Fotolia.com

Freiburg (red) - Der Deutsche Solarpreis wird von der Europäischen Vereinigung für Erneuerbare Energien e.V. seit 1994 jährlich an Kommunen, Unternehmen, Einzelpersonen sowie an Organisationen vergeben, die sich besonders um die Nutzung der Sonnenenergie in all ihren verfügbaren Formen verdient gemacht haben. Es werden Projekte und Initiativen von Anwendungen Erneuerbarer Energien in verschiedenen Kategorien ausgezeichnet. Die Auszeichnung der diesjährigen Preisträger fand am vergangenen Samstag im Historischen Kaufhaus in Freiburg statt.

Die Preise wurden in den Bereichen Städte und Gemeinden, Unternehmen, Vereine, Solares Bauen (Stadtentwicklung), Medien, Transport, Bildung/Ausbildung und Eigentümer oder Betreiber von Anlagen zur Nutzung Erneuerbarer Energien verliehen. In der letztgenannten Kategorie wurden Helena und David Campbell sowie Eric Alhéritière für ihre Passivhäuser und Dr. Georgios Pandalis für sein Pharmaunternehmen, welches die komplette Stromversorgung auf Solarstrom umgestellt hat, ausgezeichnet. Bewerbungen im Bereich Eigentümer oder Betreiber von Anlagen zur Nutzung Erneuerbarer Energien sind ganzjährig möglich. Die mit einer Plakette ausgezeichneten privaten Plusenergiehäuser werden laufend auf den Internetseiten von Eurosolar präsentiert.

Des Weiteren gehen dieses Jahr zwei Sonderpreise für besonderes persönliches Engagement im Bereich Erneuerbare Energien an Michaele Hustedt (MdB), energiepolitische Sprecherin der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen, und Joseph Göppel (MdB), Vorsitzender des Umweltarbeitskreises der CSU in Bayern.