Bilanz

Gewinn verdreifacht: SolarWorld AG hebt Prognose an

Das solare Technologieunternehmen SolarWorld aus Bonn verzeichnet seit Jahresbeginn ein gutes Geschäft, so dass der Vorstand nach Vorlage der Bilanzzahlen des dritten Quartals die Prognose für das Gesamtjahr auf 300 Millionen Euro Konzernumsatz angehoben hat.

Netzausbau© Thomas Aumann / Fotolia.com

Bonn (red) - Der börsennotierte Bonner Solaranlagenhersteller SolarWorld AG hat von Januar bis September 2005 ein Konzernergebnis nach Steuern von 33,6 (Vorjahr: 10,3) Millionen Euro erzielt und damit den Vorjahresgewinn mehr als verdreifacht. Das Ergebnis vor Steuern (EBT) stieg in den ersten neuen Monaten auf 53,2 (Vorjahr 16,0) Millionen Euro, das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) auf 57,4 (Vorjahr 19,5) Millionen Euro und das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) auf 71,2 (Vorjahr: 31,7) Millionen Euro.

Das Konzernergebnis im dritten Quartal 2005 stieg somit gegenüber dem Vorjahresquartal um 185 Prozent auf 15,1 (Vorjahr: 5,3) Millionen Euro, das EBT verbesserte sich auf 24,3 (Vorjahr: 8,5) Millionen Euro. Von Juli bis September hat der Konzern zudem 57 neue Mitarbeiter eingestellt. Seit Anfang des Jahres stieg die Beschäftigtenzahl um 125 Personen auf 741.

In Reaktion auf den positiven Geschäftsverlauf hebt das Unternehmen die Prognose für das Gesamtjahr an. Der Vorstand des solaren Technologieunternehmens erwartet nunmehr für das Geschäftsjahr 2005 einen Konzernumsatz von gut über 300 (bisher: mehr als 280) Millionen Euro sowie ein Nettoergebnis von über 40 (bisher: über 25) Millionen Euro.