Motor des Wirtschaftswachstums

GEW RheinEnergie offiziell aus der Taufe gehoben

Der aus dem Zusammenschluss der GEW Köln AG und weiteren Versorgungsunternehmen der rheinischen Region entstandene Energiedienstleister GEW RheinEnergie AG ist gestern auch offiziell aus der Taufe gehoben worden. Das Unternehmen wird nahezu 1, 7 Millionen Kunden direkt und indirekt betreuen.

Stromtarife© Andre Bonn / Fotolia.com

Mit einem Gründungsfestakt feierte die GEW RheinEnergie AG nun auch offiziell die Geburt eines der größten kommunalen Energie- und Wasserversorgungsunternehmens in Deutschland. Die GEW RheinEnergie wird in einem Einzugsgebiet von über 2,6 Millionen Menschen nahezu 1, 7 Millionen Kunden direkt und indirekt betreuen. Allein der Stromabsatz ohne Handelsgeschäfte wird über zwölf Milliarden Kilowattstunden betragen.

Der Vorstandsvorsitzende der GEW RheinEnergie AG, Helmut Haumann, unterstrich in seiner Rede insbesondere den Nutzen für die Menschen in der Region. Das Unternehmen werde als Investor unmittelbar Motor des Wirtschaftswachstums sein. Außerdem sichere es Arbeitsplätze und sorge mit den Erlösen für eine Stützung der mehrheitlich kommunalen Anteilseigner. Die GEW RheinEnergie ist als Zusammenschluss der GEW Köln AG mit weiteren Versorgungsunternehmen der rheinischen Region entstanden. Die bisherige GEW Köln AG hat Anlagen, Personal und operatives Geschäft auf die GEW RheinEnergie AG übertragen und hält an dem neuen Unternehmen 80 Prozent der Anteile. Die RWE-Gruppe (Essen) bringt Anteile an umliegenden Energieversorgungsunternehmen sowie Kunden ein und ist dafür mit 20 Prozent an dem neuen Unternehmen beteiligt.

Weiterführende Links