GEW Köln AG zieht positive Bilanz bei Förderung erneuerbarer Energien

Netzausbau© Thomas Aumann / Fotolia.com
Die Gas-, Elektrizitäts- und Wasserwerke Köln AG (GEW) kann bei der Förderung erneuerbarer Energien mittlerweile eine gute Bilanz vorweisen: Seit 1992 wurden insgesamt 328 Solaranlagen und Wärmepumpen gefördert. Mit großem Abstand liegen solarthermische Anlagen zur Aufbereitung von Warmwasser mit Hilfe von Sonnenlicht an erster Stelle. An zweiter Position folgen Photovoltaikanlagen, mit denen sich aus Sonnenlicht Strom gewinnen lässt.


Kunden aus dem Versorgungsgebiet erhalten einen pauschalen Zuschuss von 1000,- DM bei Erstellung einer solarthermischen Anlage. Photovoltaikanlagen können zu 10 Prozent, maximal mit 2000,- DM, bei der GEW mitfinanziert werden. Bei Wärmepumpen in Niedrighäusern gilt der gleiche Förderbetrag.


Möglicherweise stehen bei den Förderprogrammen für photovoltaische Anlagen Änderungen an, wenn die Bundesregierung die Einspeisevergütung neu regelt. Aus diesem Grund ist die Förderung von solchen Anlagen durch die GEW voraussichtlich bis April ausgesetzt.