Sauber!

Gemeinde Eppertshausen erweiterte Photovoltaikanlage auf dem Kindergarten

Die Gemeinde Eppertshausen will nun auch die Sporthalle mit umweltfreundlich erzeugtem Strom von HEAG NaturPur versorgen. Deshalb erweitert der Ökostromhändler die Photovoltaikanlage auf dem Gemeindekindergarten um zehn Quadratmeter.

Netzausbau© Günter Menzl / Fotolia.com

Der Gemeindevorstand von Eppertshausen hat beschlossen, für das Sportzentrum in der Nieder-Röder-Straße künftig NaturPur-Strom zu beziehen.

Seit der Liberalisierung des Strommarktes spart die Gemeinde jährlich etwa 9700 Euro ein. Einen Teil dieser Ersparnis verwendet die Gemeinde nun, um die Sporthalle mit umweltfreundlich erzeugtem Strom von der HEAG NaturPur AG versorgen zu lassen. Im Gegenzug wird NaturPur die Photovoltaikanlage auf dem Gemeindekindergarten in der Abteistraße um zehn Quadratmeter erweitern. Die Gemeinde hatte nach dem Start des NaturPur-Projektes "Photovoltaikanlagen auf kommunalen Kindergärten" als eine der ersten Kommunen in der Region reagiert, woraufhin NaturPur auf eigene Kosten bereits im Dezember 1999 vor Ort ein Solarkraftwerk errichtet hat. Seitdem wird der Kindergarten Abteistraße auch komplett mit Ökostrom versorgt. Die Ausweitung des zukunftsorientierten Strombezugs ermöglicht jetzt, die Anlage zu erweitern. Sie wurde bewusst in modularer Bauweise errichtet, die jederzeit einen Ausbau zulässt. Insgesamt werden nun etwa 100 000 Kilowattstunden Strom der Marke NaturPur-Strom light für Eppertshausen erzeugt. Die jährliche Kohlendioxid-Ersparnis beträgt dabei nahezu 50 Tonnen. "Der Strombedarf unserer Gemeinde wird nun zu rund einem Drittel mit dem ökologischen NaturPur-Strom gedeckt, was einen deutlichen Beitrag zum lokalen Umweltschutz darstellt", erläutert Bürgermeister Weber stolz.