Verbraucherallianz

Geld und CO2 sparen mit dem FahrSpar-Rechner

Rund 60 Prozent der fast 40 Millionen Erwerbstätigen in Deutschland fahren täglich mit dem Auto zur Arbeit. Wie viel Geld und CO2 Pendler beim Wechsel vom Auto auf günstigere Verkehrsmittel einsparen können, zeigt der neue FahrSpar-Rechner der Verbraucherallianz "fürs klima".

Netzausbau Ökostrom© Gina Sanders / Fotolia.com

Berlin (red) - Auf fahrspar-rechner.de kann man ganz einfach seine Fahrtkosten berechnen. Der Rechner weist die Kosten für regelmäßig zurückgelegte Strecken aus und zeigt, wie viel der Wechsel zu Bus oder Bahn, auf ein effizienteres Auto, einen Motorroller, ein Elektrorad oder ein Fahrrad bringt. Die Verbraucherallianz ist ein Bündnis des Verbraucherzentrale Bundesverbands mit den Verbraucherzentralen und verschiedenen anderen Organisationen.

Geld sparen und die Umwelt schützen

Der Rechner schlüsselt ganz detailliert auf, wie man Fahrtkosten sparen kann. Auch Reparaturen, Reifenwechsel und Autopflege sowie die Betriebskosten werden berücksichtigt und mit Daten anderer Verkehrsmittel verglichen. Zur Wahl stehen eine Schnellberechnung mit Durchschnittswerten und eine detaillierte Berechnung mit genauen Angaben zum Fahrzeug. In der Analyse wird angezeigt, was sich durch den Wechsel zu welchem Fahrzeug sparen lässt. Auch die CO2-Emissionen der einzelnen Verkehrsmittel werden ausgewiesen.

Eine Beispielberechnung

Ein Pendler beispielsweise, der täglich 40 Kilometer in einem Mittelklassewagen mit einem Durchschnittsverbrauch von acht Litern fährt und auf eine jährliche Fahrleistung von insgesamt 10.000 Kilometern kommt, würde dem Rechner zufolge mit einem Eco-Modell der Mittelklasse im Jahr 852 Euro sparen und beim Wechsel auf einen Kleinwagen 2.223 Euro. Behält er das Auto, nimmt aber für die Strecke Bus oder Bahn, lägen die Ersparnisse bei 1.158 Euro, verkauft er den Wagen, betrügen sie beim Umstieg auf öffentliche Verkehrsmittel 5.502 Euro.