Kooperation

Gebündelte Power: AllgäuStrom geht an den Start

Neun Stromversorger aus dem südlichen Allgäu und des Kleinwalsertals haben sich jetzt zu einer Kooperation entschlossen. Damit soll den Kunden eine lohnenswerte Alternative geboten werden.

Stromtarife© Andre Bonn / Fotolia.com

Unter der gemeinsamen Dachmarke "AllgäuStrom" haben sich jetzt neun Stromversorger des südlichen Allgäus und des Kleinwalsertals zu einer leistungsfähige Kooperation zusammengeschlossen. Ziel der Zusammenarbeit ist es, auch in einem liberalisierten Strommarkt die zuverlässige und preisgünstige Versorgung der Kunden zu gewährleisten.

Die Allgäuer Kraftwerke (Sonthofen), das Allgäuer Überlandwerk (Kempten), die Elektrizitätsgenossenschaft Mittelberg, die Elektrizitätsgenossenschaft Rettenberg, die Energieversorgung Oy-Kressen, das Elektrizitätswerk Hindelang, die Energieversorgung Kleinwalsertal (Riezlern), die Gemeindewerke / Energieversorgung Oberstdorf und die Weißachtalkraftwerke (Oberstaufen) wollen zukünftig zusammenarbeiten. "Wir wollen", so einer der Partner, "dass die Allgäuer und Walser auch künftig ihren Strom günstig, zuverlässig und direkt von ihrem Versorger vor Ort beziehen können. Und dazu brauchen wir die Zukunftssicherheit eines starken Verbundes. Nur so können wir sicherstellen, dass die Stromversorgung und die damit verbundenen Arbeitsplätze in der Region gehalten werden." Dazu sollen alle Reserven und Synergien genutzt werden, die in einer flächendeckenden Zusammenarbeit stecken. Diese reichen von Preisvorteilen durch gemeinsamen Einkauf bis hin zu einem geschlossenen Auftreten am Markt.