Vergleich

Gasverband: Preise in Deutschland nicht zu hoch

Angesichts der momentanen Rekordpreise für Energie, ist der Gasverband BGW stetig bemüht, gut Wetter zu machen. In dieser Woche veröffentlichte er eine aktuelle Untersuchung der Londoner Agentur Energy Advice, nach der die Erdgaspreise für Haushalte in Deutschland im europäischen Mittelfeld liegen.

Stromzähler© Gina Sanders / Fotolia.com

Berlin (red) - "Die Ergebnisse der Untersuchung sind ein klarer Beleg dafür, dass die deutschen Haushaltskundenpreise für Erdgas keinen internationalen Preisvergleich zu scheuen brauchen", kommentierte der Bundesverband der Gas- und Wasserwirtschaft (BGW). In Dänemark, Schweden, Italien oder den Niederlanden müssten die Kunden wesentlich tiefer in die Tasche greifen.

Die Schuld für die hohen Preise schieben die Gasversorger einmal mehr auf die Politik, die 30 Prozent der Haushalts-Gaspreise abschöpfe: "Ohne diese Steuer- und Abgabenbelastung könnten die Erdgaspreise niedriger sein". Die Steuer- und Abgabenbelastung von Erdgas durch den Staat summierte sich nach BGW-Schätzungen im Jahr 2004 auf 4,2 Milliarden Euro.

Laut Energy Advice sind in allen untersuchten Ländern die Erdgaspreise in den letzten zwölf Monaten erheblich gestiegen. "Das zeigt, dass sich kein Land von der weltweiten Energiepreisentwicklung abkoppeln kann", kommentierte der BGW. Dennoch bleibe Erdgas auch 2005 die Wunschenergie bei privaten Haushalten. Mit 75 Prozent sei der Gasanteil bei den zum Bau genehmigten Wohnungen weiterhin auf Rekordniveau.