Kritik an Gaskonzernen

Gaspreise sind in Deutschland europaweit fast am höchsten

Das Erdgas ist in Deutschland viel zu teuer, so der VIK. Wenn man noch beachte, dass Deutschland einen geographisch denkbar guten Standort hat, werde das Preisniveau gänzlich unverständlich. In anderen europäischen Ländern bezahle man bis zu 50 Prozent weniger für die gleiche Gasmenge, die Mehrwertsteuer nicht eingerechnet.

Netzausbau© Thomas Aumann / Fotolia.com

Essen (red) – In Deutschland zahlen Industriekunden im Vergleich zu anderen europäischen Ländern Gasspitzenpreise. Dies zeigt erneut der aktuelle EU Industrie Gaspreisvergleich von Eurostat, dem Statistischen Amt der EU, informiert der VIK. Die Mehrwertsteuer wurde in dem Vergleich nicht einbezogen.

Europaweit fast teuerster Gaspreis

Für ein Industrieunternehmen mit einem Erdgasbedarf von 500 Millionen Kilowattstunden im Jahr ergibt sich danach ein Wettbewerbsnachteil gegenüber einem vergleichbaren französischen Standort von 1,3 Millionen Euro im Jahr. Dabei liegt Deutschland rein geographisch wesentlich günstiger zu den wichtigen Gasexportnationen – eigentlich eine günstige Konstellation für niedrigere Gas-Transportkosten und insofern günstigeres Gaspreisniveau für die Kunden.

Nur in Ungarn und Italien ist Gas teurer

Allein ungarische und italienische Unternehmen zahlen mehr oder genauso viel wie in Deutschland für ihr Gas, so der VIK-Geschäftsführer Dr. Alfred Richmann. In Bulgarien bezahlt man nur die Hälfte, in Polen 35 Prozent weniger für die gleiche Menge Gas wie in Deutschland.

Und auch der Vergleich mit den westlichen Wettbewerbern in Belgien, den Niederlanden und Frankreich macht nachdenklich: 22, 18 und 8 Prozent mehr für die gleiche Gasmenge werden in Deutschland fällig. Dies zeigt die vom VIK vorgenommene Auswertung der Eurostat-Zahlen für das 2. Halbjahr 2008. Der VIK vertritt die Interessen von industriellen und gewerblichen Energiekunden.