Untersuchung

Gaspreise seit Anfang 2005 offenbar um 30 Prozent gestiegen

Die Gaspreise haben sich für viele deutsche Verbraucher zum Jahreswechsel erneut verteuert. Nach einer Studie zahlt ein durchschnittlicher Haushalt pro Jahr 1355 Euro für Gas und damit rund zehn Prozent mehr als zu Beginn des vergangenen Jahres und rund 30 Prozent mehr als Anfang 2005.

Strompreise© Gina Sanders / Fotolia.com

Frankfurt/Main (ddp/sm) - Die Stadtwerke Leipzig der Untersuchung zufolge der teuerste Gasanbieter Deutschlands. So muss ein Durchschnittshaushalt in Leipzig mit einem Jahresverbrauch von 20.000 Kilowattstunden pro Jahr bei einer Heizleistung von zehn Kilowatt inzwischen 1582 Euro zahlen, wie die "Frankfurter Allgemeine Zeitung" berichtet. Sie beruft sich dabei auf eine von ihr in Auftrag gegebene Untersuchung. Die Preise in Leipzig liegen damit 13 Prozent höher als im Vorjahr und knapp 47 Prozent höher als beim billigsten Anbieter, der Entega-Tochtergesellschaft e-ben im südhessischen Bensheim.

Die Zeitung ließ auf Basis der Mitte Januar gültigen Preise die Gaspreise in Deutschland vergleichen. Bereits vor zwei Wochen hatte das Bundeskartellamt eine ähnliche Untersuchung auf seinen Internetseiten veröffentlicht. Die dort veröffentlichten Daten bezogen sich allerdings auf die Preise des vergangenen Herbstes.