Über EU-Durchschnitt

Gaspreise in Deutschland kräftig gestiegen

Gas ist in Deutschland in den vergangenen beiden Jahren erheblich teurer geworden. Von 2005 bis 2007 sind die Preise um fast 38 Prozent gestiegen, durchschnittlich kostet eine Kilowattstunde Gas ohne Steuern heute fünf Cent. Deutschland belegt damit Platz drei der teuersten Gasmärkte der EU.

Stromzähler© Gina Sanders / Fotolia.com

Berlin (ddp.djn/sm) - Teurer ist Gas nur noch in Schweden und Irland. Die Preise in diesen Ländern liegen einem unabhängigen Preisvergleich zufolge 29 Prozent beziehungsweise 26 Prozent über dem EU-Durchschnitt. Am günstigsten sei eine Kilowattstunde Gas in Estland mit durchschnittlich 1,8 Cent, das Land liegt damit 57 Prozent unter dem EU-Durchschnitt. Die Gaspreise waren in den vergangenen drei Jahren in der EU durchschnittlich um 38 Prozent gestiegen. Die Preise in Deutschland liegen rund 20 Prozent über dem EU-Durchschnitt.

Auch zum 1. April werden die Preise in Deutschland für viele Verbraucher wieder steigen, da zahlreiche Versorger Anhebungen angekündigt haben. Durch die Kopplung an den Ölpreis sind weitere Steigerungen in Zukunft wahrscheinlich.