In Leipzig

Gasometer Südost erhält Heizung und Sanitäranlagen

Die Stadtwerke Leipzig werden den Gasometer an der Richard-Lehmann-Straße dauerhaft als Ausstellungs- und Veranstaltungsräumlichkeit anbieten. Um die Qualität zukünftiger Veranstaltungen zu verbessern, wird der Energieversorger den Standort für fast 1,5 Millionen Euro bautechnisch aufwerten.

Stromzähler© Gina Sanders / Fotolia.com

Leipzig (red) - Aufgrund des großen Erfolges der "8848 Everest 360 Grad"-Ausstellung von Professor Asisi, haben sich die Stadtwerke Leipzig entschieden, den Gasometer an der Richard-Lehmann-Straße dauerhaft als Ausstellungs- und Veranstaltungsräumlichkeit anzubieten.

Um die Qualität zukünftiger Veranstaltungen zu verbessern, werden die Stadtwerke Leipzig für fast 1,5 Millionen Euro den Gasometer bautechnisch aufwerten. Mit Professor Asisi laufen zurzeit Verhandlungen zur weiteren Nutzung des Gasometers als "Panometer" mit Ausstellungen neuer Groß-Panoramabilder. Die Baumaßnahmen umfassen besonders die Errichtung von Sanitär- und Technikräumen, den Einbau einer Fußbodenheizung sowie die Einrichtung von Garderoben und einer Gastronomie.

Den notwendigen Platz schaffen die Stadtwerke dadurch, dass ein repräsentativer Zwischenbau zwischen dem bereits als Ausstellungsraum genutzten Gasometer und dem kleineren ungenutzten Gasometer daneben errichtet wird. Es ist als Foyergebäude konzipiert und verbindet mit einer versetzten Hauptebene beide Eingangsniveaus der Gasometer.

"Wir freuen uns, mit dem großen Erfolg der Ausstellung von Prof. Asisi und der Perspektive auf weitere Veranstaltungen mit ihm, den Gasometerstandort nachhaltig nutzen und aufwerten zu können", erläuterte Stadtwerke-Geschäftsführer Frank Hennig. Die Baumaßnahmen sollen bis Herbst 2005 beendet sein.