Streitthema

Gaslieferungen: Russland fordert von EU Kredit für Ukraine

Die Sicherheit russischer Gaslieferungen bleibt ein Streitthema zwischen der EU und Moskau. Russlands Präsident Dmitri Medwedew forderte die EU am Freitag zum Abschluss des EU-Russland-Gipfels im sibirischen Chabarowsk auf, sich zur Sicherung der Energielieferungen an einem Kredit für die Ukraine zu beteiligen.

Stromzähler© Gina Sanders / Fotolia.com

Chabarowsk (afp/red) - "Wir sind bereit, dem ukrainischen Staat zu helfen", sagte Medwedew. Die EU und Staaten, die an einer zuverlässigen Energiezusammenarbeit interessiert seien, sollten aber "einen Hauptteil dieser Arbeit" übernehmen.

Russland hat seinen Angaben zufolge Zweifel, ob die Ukraine die bis zum Winter benötigten 19,5 Milliarden Kubikmeter Gas bezahlen kann. Medwedew warb bei den Gesprächen nahe der chinesischen Grenze erneut für den Abschluss einer neuen Energie-Charta, die die EU jedoch weiter ablehnt. EU-Kommissionspräsident José Manuel Barroso sagte nach dem Treffen, die EU sei bereit, die russischen Vorschläge zu prüfen, aber nur auf der Basis bestehender Verträge.

Die EU bezieht ein Viertel ihres Gases von Russland. Im Januar führte ein erbitterter Streit zwischen Moskau und Kiew, bei dem es um Transitgebühren ging, zu einem wochenlangen Stopp der russischen Gaslieferungen in das Transitland Ukraine und damit auch nach Europa. Angesichts der schlechten wirtschaftlichen Lage des ukrainischen Energiekonzerns Naftogaz rechnet Russland mit weiteren Zahlungsschwierigkeiten.