Trend

Gasheizung bleibt weiterhin erste Wahl bei Neubauten

Gasheizungen, Wärmepumpen oder Anlagen mit Öl: Deutsche Bauherrn halten sich bei der Wahl einer neuen Heizung in der Mehrzahl an Erdgas. Ölheizungen werden so gut wie gar nicht mehr eingebaut, so der BDEW. Auffallend zugenommen hat dafür eine umweltfreundlichere Variante.

Energiepreise© Zar / Fotolia.com

Essen (dpa/red) - Gasheizungen bleiben für Bauherrn in Deutschland mit Abstand erste Wahl, daneben legen aber umweltfreundliche Wärmepumpen sehr stark zu. Das geht aus Zahlen hervor, die der Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft (BDEW) am Dienstag in Essen zum Gas-Fachkongress "gat2015" veröffentlichte.

20,4 Prozent an Wärmepumpen

Fast jede zweite im ersten Halbjahr 2015 neu genehmigte Wohnung wurde danach mit Gas geheizt (49,6 Prozent). Die Zahl ist im Vorjahresvergleich konstant. Ein Fünftel der Bauherren setzte auf Fernwärme.

Weiter stark im Aufwind sind Wärmepumpen, die die höhere Temperatur im Erdboden zum Heizen nutzen. Ihr Anteil stieg auf 20,4 Prozent.

Ölheizungen werden kaum noch eingebaut

Ölheizungen kommen bei Neubauten kaum mehr vor: Ihr Anteil liegt laut BDEW bei 0,6 Prozent. Im Bestand aller rund 41 Millionen deutschen Wohnungen haben Ölheizungen noch einen Anteil von knapp 27 Prozent, Gas liegt bei gut 49, Fernwärme bei 13,5 Prozent.

Quelle: DPA