Startschuss

Gashandel an der Energiebörse EEX beginnt

Die Europäische Energiebörse EEX in Leipzig wird heute den Gashandel für Deutschland aufnehmen. Vier Großanbieter und -abnehmer sind bislang für den Handel zugelassen. Neben diesen so genannten Marketmakern haben insgesamt 16 Teilnehmer eine Zulassung für den börslichen Handel erhalten.

Netzausbau Ökostrom© Gina Sanders / Fotolia.com

Leipzig (ddp/sm) - Gehandelt werden soll zunächst in zwei Märkten, dem E.ON-Gebiet und dem BEB-Gebiet in Norddeutschland. Diese beiden Teilmärkte würden aber 60 Prozent des gesamten deutschen Marktes abdecken.

Am heutigen Montag beginnt laut Börse zunächst nur der Spot-Markt für kurzfristige Kontrakte im Handelsbereich der BEB. Der Terminmarkt für langfristige Lieferverträge startet in beiden Marktgebieten zwar ebenfalls am Montag, geliefert werde das gekaufte Gas aber erst ab Oktober.

Ziel des Gashandels soll es laut EEX sein, mittelfristig einen einheitlichen deutschen Gaspreis zu ermitteln, den es jetzt noch nicht gibt. Zum Start des börslichen Handels bietet die EEX günstigere Transaktionsentgelte für Gas an. Die Ermäßigung gilt sowohl für den Spotmarkt als auch für den Terminmarkt bis Ende 2007.

Für Day-Ahead-Kontrakte und Weekend-Baseload-Kontrakte mit Erdgaslieferungen in Deutschland werden statt der regulären 0,04 Euro/MWh zunächst nur 0,01 Euro/MWh erhoben. Für Futures auf und Registrierung von OTC-Erdgas-Forward-Geschäften (EFP) werden statt der regulären 0,01 Euro/MWh nur 0,005 Euro/MWh erhoben.