GASAG stellt neue Preisangebote für Privatkunden vor

Stromtarife© Andre Bonn / Fotolia.com
Neben dem Basisangebot, dem gesetzlichen Tarif, können die Berliner GASAG-Kunden in den nächsten zwei Monaten zwischen den drei Preisangeboten GASAG-Vario, GASAG-Fix und GASAG-Aktiv wählen. Damit greife man Erfahrungen aus den Bereichen Telekommunikation und Strom auf und reagiere auf vielfach geäußerte Kundenwünsche, so Andreas Prohl, Vertriebschef der GASAG. Auch vor dem Hintergrund der laufenden Gespräche mit der Berliner Wohnungswirtschaft habe man ein ausbaufähiges Preissystem mit differenzierten Angeboten für verschiedene Kundengruppen entwickelt. Alle Kunden haben zukünftig freies Wahlrecht zwischen den neuen GASAG-Angeboten, die sich nach Preisgestaltung, Vertragslaufzeit, Zahlungsart und angebotenen Serviceleistungen unterscheiden.


GASAG-Vario bietet als Klassiker dieselben Preisstufen, Vertragslaufzeiten und Kündigungsfristen wie die bisherigen veröffentlichten Preisangebote. Neu ist die Möglichkeit für den Kunden, sich selbst in eine Verbrauchsgruppe einzustufen. GASAG-Fix bietet erstmalig in der deutschen Gaswirtschaft eine Entkopplung von Heizöl- und Erdgaspreis. Der Kunde erhält für ein Jahr einen festen Gaspreis. Die Preise liegen dabei leicht unter dem Preis für GASAG-Vario. Das Angebot ist "solange der Vorrat reicht" auf 100 Millionen Kilowattstunden pro Jahr begrenzt und an die Erteilung einer Einzugsermächtigung gebunden. GASAG-Aktiv bietet für Verbrauchsmengen ab 8000 Kilowattstunden pro Jahr einen attraktiven Preis bei einer längeren Vertragslaufzeit von 18 Monaten. Auch hier ist die Erteilung einer Einzugsermächtigung Voraussetzung.


Alle etwa 680 000 privaten GASAG-Kunden werden in den nächsten Tagen über die neuen Angebote schriftlich informiert. Mittels einer Rückantwortkarte kann sich jeder Kunde bis zum 1. Mai 2001 für ein neues Angebot entscheiden.