Keine Senkung

Gasag: Ruhrgas-Rabatt wird vorerst nicht an Kunden weitergegeben

Die Berliner Gasag wird den von ihrem Vorlieferanten E.ON Ruhrgas zum 1. Januar angekündigten Preisnachlass von rund fünf Prozent vorerst nicht an ihre Kunden weiter geben. Das sagte eine Unternehmenssprecherin der "Berliner Zeitung". Danach will die Gasag ihre Endkundentarife bis zum Frühjahr stabil halten.

Netzausbau© Thomas Aumann / Fotolia.com

Berlin (ddp-bln/sm) - Vorwürfe, dass das Unternehmen somit eine Preissenkung trotz sinkender Kosten erst für den Zeitraum nach den vermutlich umsatzstärksten, weil kältesten ersten drei Monaten des neuen Jahres in Betracht ziehe, seien dennoch nicht haltbar, schreibt das Blatt.

Anders als die regionalen E.ON-Versorgungstöchter, die ihre Endkundentarife zum Jahreswechsel senken wollen, habe die Gasag im Oktober auf eine zusätzliche Erhöhung ihrer Gaspreise verzichtet. Nach einer aktuellen Branchenstatistik zählt die Gasag mit einem durchschnittlichen Endkundentarif von 5,58 Cent pro Kilowattstunde derzeit noch zu den zehn günstigsten deutschen Gasversorgern.

Weiterführende Links