Entspannung 2009-2015

Gas bleibt in den kommenden beiden Jahren knapp

In der europäischen Gasversorgung sind nach Einschätzung von Deutschlands größtem Gasversorger E.ON Ruhrgas auch in den kommenden zwei Wintern Engpässe zu erwarten. "Gas bleibt knapp", sagte der für Beschaffung und Handel zuständige Konzernvorstand Jochen Weise am Donnerstag in Essen.

Netzausbau Ökostrom© Gina Sanders / Fotolia.com

Essen (ddp.djn/sm) - Dies sei an entsprechenden Vorlauf-Preisen abzulesen. Erst ab 2009 könne eine entspanntere Situation erwartet werden. Grund hierfür sei die Fertigstellung von großen Infrastruktur-Projekten in der Branche unter anderem beim Pipeline-Bau und im Flüssiggas-Bereich in Russland und Norwegen.

Nach Einschätzung Weises bleibt die Versorgungssituation aber langfristig angespannt. Die entspanntere Zwischenphase dauere wahrscheinlich bis 2015, sagte der Ruhrgas-Vorstand. Danach machten sich die sinkende Eigenproduktion in Ländern wie den Niederlanden, Großbritannien, Dänemark oder auch Deutschland und zugleich die steigende Nachfrage deutlich bemerkbar. Der globale Wettbewerb, der zunehmend auf dem internationalen Gasmarkt herrsche, sei heute schon bei den Einkaufsverhandlungen von Ruhrgas zu spüren.