Zukunftsweisende Energiepolitik

Gabriel sieht in der Atomkraft keine Zukunftstechnologie

Heute Vormittag hat Umweltminister Sigmar Gabriel eine Tagung seines Ministeriums und der Forschungsstelle für Umweltpolitik der Freien Universität Berlin zur Atomkatastrophe von Tschernobyl eröffnet. Zu Beginn sagte er, Atomkraft sei ein Auslaufmodell, das Innovation verhindere.

Stromzähler© Gina Sanders / Fotolia.com

Mit einer Absage an die Nutzung der Atomenergie hat Umweltminister Sigmar Gabriel heute die zweitägige Tagung "Tschernobyl 1986-2006: Erfahrung für die Zukunft" eröffnet. "Für die Zukunft unseres Energiesystems kommt, gemeinsam mit einer besseren Energieeffizienz, den erneuerbaren Energien eine zentrale Rolle zu. Atomkraft ist ein Auslaufmodell und keine Zukunftstechnologie, denn sie verhindert Innovation", sagte der Minister auf der gemeinsamen Tagung des Umweltministeriums und der Forschungsstelle für Umweltpolitik der Freien Universität Berlin.

Gabriel forderte gleichzeitig einen "zukunftsfähigen Energiemix", weitgehend unabhängig von fossilen und nuklearen Energieträgern wie Öl, Gas und Uran. Nötig sei eine Doppelstrategie aus Effizienzsteigerung und Ausbau der erneuerbaren Energien. Die erneuerbaren Energien würden immer mehr zu einer tragenden Säule der Energiewirtschaft, sagte Gabriel. Sie hätten 2005 bereits etwa zehn Prozent zur Stromerzeugung beigetragen, die deutschen Treibhausgasemissionen um über 80 Millionen Tonnen reduziert, die Abhängigkeit von Öl- und Gasimporten gemildert und 170 000 Jobs gesichert. Im Jahr 2020 könnte bereits ein Viertel des Stroms in Deutschland aus erneuerbaren Quellen erzeugt werden.

Zur Tagung erscheint auch die BMU-Broschüre "Erneuerbare Energien - Innovation für die Zukunft". Sie gibt einen Überblick über den Stand der Technik, die Einsatzmöglichkeiten und Entwicklungsperspektiven. Die Bilanz der bisherigen Entwicklung und der Ausblick, abgeleitet aus mehreren für das Bundesumweltministerium erarbeiteten Studien, zeigen, was die gemeinsame Innovationskraft von Wissenschaft, Wirtschaft und Politik beispielhaft leisten kann.