In Richtung EVU

Gabriel: Scharfe Kritik wegen hoher Strompreise

Bundesumweltminister Sigmar Gabriel (SPD) hat die deutschen Energiekonzerne wegen gestiegener Strompreise scharf angegriffen. In einem Interview mit der in Düsseldorf erscheinenden "Rheinischen Post" (Donnerstagausgabe) betonte er erneut die Notwendigkeit von mehr Wettbewerb im Energiemarkt.

Strompreise© Gina Sanders / Fotolia.com

Düsseldorf (red) - "Der Emissionshandel hat mit dem aktuellen Strompreis nichts zu tun. Die Konzerne haben Zertifikate im Wert von sechs Milliarden Euro vom Staat geschenkt bekommen und diese trotzdem einfach auf die Preise aufgeschlagen. Damit haben sie Mitnahmeeffekte von vier bis sechs Milliarden Euro erzielt. Das ist schon ein starkes Stück und unterstreicht, wie dringend wir mehr Wettbewerb auf dem deutschen und europäischen Energiemarkt brauchen", sagte Gabriel gegenüber der Zeitung.

Er begrüße "das schärfere Vorgehen der nationalen und europäischen Behörden sehr", so Gabriel mit Blick auf die jüngsten Durchsuchungen der EU-Kommission bei den Energiekonzernen.

Weiterführende Links