Erneuerbares-Wärmegesetz

Gabriel plant milliardenschweres Fördergesetz für Öko-Wärme

Bundesumweltminister Sigmar Gabriel (SPD) will Heizen mit erneuerbaren Energien massiv fördern und noch in diesem Jahr ein Fördergesetz vorlegen. Ziel sei eine konkurrenzfähige Wärmeerzeugung mit einem Anteil von 12 Prozent im Jahr 2020, so Gabriel gegenüber dem Nachrichtenmagazin "Focus".

Netzausbau Ökostrom© Gina Sanders / Fotolia.com

München (ddp/sm) - "Derzeit ist Wärmegewinnung aus erneuerbaren Energien teurer als bei Gas oder Öl. Also müssen wir diese Energieart am Markt konkurrenzfähig machen", sagte Gabriel. Er betonte: "Ich hoffe, wir können uns noch in diesem Jahr auf ein Erneuerbares-Wärmegesetz verständigen." Zur Zeit prüfe sein Ministerium vier Fördervarianten, die alle zwischen 500 Millionen und 1,2 Milliarden Euro jährlich kosten würden, schreibt das Blatt unter Berufung auf ein entsprechendes Papier.

Zum bereits bestehenden Marktanreizprogramm gebe es Alternativen, sagte Gabriel. Das seien "Steuerzuschüsse oder die Verpflichtung der Hauseigentümer, einen bestimmen Prozentsatz Erneuerbare einzuspeisen". Auch ein Bonus-Modell analog dem Erneuerbare-Energie-Gesetz für Strom werde geprüft. Ziel sei es, den Anteil der erneuerbaren Energien im Wärmebereich bis 2020 von heute 5,4 Prozent auf 12 Prozent zu steigern.