Klimaschutz

Gabriel: Merkel muss sich gegen eigene Partei durchsetzen

Bundesumweltminister Sigmar Gabriel (SPD) mahnt die CDU-Ministerpräsidenten, ihrer Parteivorsitzenden beim Thema Klimaschutz zuzuhören. Er selbst könne sich als Sozialdemokrat nicht über mangelnde Unterstützung durch Angela Merkel beklagen, sagte Gabriel der "Hannoverschen Allgemeinen Zeitung".

Netzausbau© Thomas Aumann / Fotolia.com

Hannover (ddp/sm) - "Das Problem ist, dass die Kanzlerin ihre Klimaschutzpolitik zum Teil gegen ihre eigene Partei durchsetzen muss", fügte er hinzu. Am Mittwoch berät das Bundeskabinett über ein Klimapaket, das unter anderem von Hausbesitzern Investitionen zur Energieeinsparung verlangt. "Klimaschutz gibt es nicht zum Nulltarif", sagte Gabriel.

Seine Partei werde auch bei künftigen Koalitionsverhandlungen am Ausstieg aus der Kernenergie festhalten, betonte der Minister. Das bleibe eine absolute Bedingung der SPD. Die CDU-Ministerpräsidenten, die die Laufzeiten von Atomkraftwerken verlängern wollten, "sollten dann bitteschön auch mal sagen, wo in ihrem Wahlkreis denn der Atommüll gelagert werden soll".