Kritikzurückweisung

Gabriel: Maximal neun neue Kohlekraftwerke bis 2012

Umweltminister Sigmar Gabriel weist die Kritik von Grünen und Umweltorganisationen an angeblichen Plänen für neue Kohlekraftwerke zurück. Es sei "schlichter Quatsch", wenn Greenpeace und andere behaupteten, 25 neue Kohlekraftwerke seien geplant, sagte Gabriel heute im Deutschlandradio Kultur.

Stromnetz Ausbau© Gina Sanders / Fotolia.com

Berlin (ddp/sm) - "Wir bauen bis 2012 ganze neun, und nicht mal die sind sicher", betonte der Minister. Der Betrieb der Kohlekraftwerke hänge davon ab, ob es dann genügend CO2-Berechtigungen im Emissionshandel gebe. Der ab 2013 europaweit einheitlich geltende Emissionshandel werde dafür sorgen, dass die CO2-Zertifikate knapper und teurer würden. Damit werde auch ein massiver Ausbau C02-intensiver Braunkohlekraftwerke unrentabel.

Gabriel hält die Kohle dennoch für unverzichtbar, um den Energiebedarf in Deutschland in nächster Zukunft zu decken. Er warf den Grünen und Greenpeace vor, unrealistisch zu sein: "Es ist unfair, so zu tun, als könne man zeitgleich aus der Kernenergie und der Kohle aussteigen."