Vorwurf

Gabriel: Industrie hält Zusagen zur Kraft-Wärme-Kopplung nicht ein

Bundesumweltminister Sigmar Gabriel (SPD) hat der deutschen Industrie vorgeworfen, Zusagen zum Ausbau der Kraft-Wärme-Kopplung bei weitem nicht ein-zuhalten. "Selbst die zurückhaltendsten Berechnungen unterstellen, dass die Wirt-schaft das selbstgesteckte Ziel um bis zu 40 Prozent verfehlen wird", beklagte er.

Stromnetz Ausbau© Gina Sanders / Fotolia.com

Düsseldorf (red) - Gegenüber der "Rheinischen Post" sagte Gabriel weiter: "Damit können wir uns nicht zufrieden geben, weil das die effizienteste Form der Energieversorgung ist." Der Minister kündigte an, das Thema auf dem nächsten Energiegipfel bei Bundeskanzlerin Angela Merkel am 9. Oktober anzusprechen.

In der deutschen Industrie gebe es noch riesige Potenziale zur Vermeidung von Energieverlusten, erklärte Gabriel weiter. Zwei Drittel der strombetriebenen Anlagen hätten nicht einmal eine energiesparende Drehstrom-Regelung. "Wir müssen klären, wie dies freiwillig mehr genutzt wird und was der Gesetzgeber tun kann, bis hin zur Normung." Auch darüber wolle er beim Energiegipfel diskutieren.

Weiterführende Links