Stärkerer Austausch

G-8, EU und Schwellenländer schließen Energieeffizienz-Abkommen

Die G-8, die EU und mehrere wichtige Schwellenländer haben ein Kooperationsabkommen für Energieeffizienz geschlossen. Die Zusammenarbeit zielt darauf ab, Kenntnisse über eine wirkungsvollere und dadurch umweltfreundlichere Nutzung von Energie stärker auszutauschen und gemeinsam für dieses Ziel aktiv zu werden.

Netzausbau© Günter Menzl / Fotolia.com

Rom (afp/red) - Am Rande eines Treffens der G-8-Energieminister in Rom unterzeichneten am Sonntag Vertreter der Gruppe der wichtigsten Industrieländer, von EU sowie China, Brasilien, Mexiko und Südkorea den Vertrag über die Internationale Partnerschaft zur Zusammenarbeit für Energieeffizienz (IPEEC). Die Zusammenarbeit wurde im vergangenen Jahr während Japans G-8-Präsidentschaft initiiert.

Die IPEEC sei künftig "die privilegierte Plattform" zum Erfahrungsaustausch über Energieeffizienz, erklärte der italienische Minister für wirtschaftliche Entwicklung, Claudio Scajola. Dabei gehe es um Technologien mit niedrigem Kohlendioxid-Ausstoß, Neuerungen in den Bereichen Bau und Verkehr, die Lagerung von klimaschädlichem CO2 und eine sichere Nutzung der Atomkraft.