Temperatur gefallen

Fukushima: Dritter Reaktor erstmals unter 100 Grad

Erstmals seit der Katastrophe in Fukushima ist die Temperatur im Reaktor 2 unter hundert Grad Celsius gefallen. Die Temperatur sei am Boden des Reaktordruckbehälters am späten Nachmittag auf 99,4 Grad gesunken, teilte die Betreiberfirma Tepco mit. Für eine Kaltabschaltung müssen die Temperaturen dauerhaft niedrig gehalten werden.

Strompreise© Gina Sanders / Fotolia.com

Tokio (afp/red) - In den ebenfalls schwer beschädigten Reaktoren 1 und 3 war die Temperatur bereits vor einigen Wochen gefallen und liegt dort derzeit bei rund 80 Grad. Die dauerhafte Absenkung der Temperatur in den Reaktoren ist eine wichtige Bedingung für die Stabilisierung der Lage. Eine Kaltabschaltung der Reaktoren ist erst dann möglich, wenn die Temperatur dauerhaft gesenkt werden kann.

Es ist noch viel zu tun

Infolge des Ausfalls der Kühlsysteme nach dem schweren Erdbeben und dem anschließenden Tsunami am 11. März war es in den Reaktoren 1 bis 3 zu einer Kernschmelze gekommen. Die Krise ist erst beendet, wenn es gelingt, den weiteren Austritt radioaktiven Materials zu verhindern und die radioaktive Strahlung im Umfeld zu senken. Tepco will dies im Dezember oder Januar erreichen. Es wird aber erwartet, dass bis zum Abriss der Anlage noch Jahre und bis zur vollständigen Dekontaminierung des Geländes sogar Jahrzehnte vergehen. Unmengen von Erdreich müssen zudem abgetragen werden.