Führende Konzerne gründen "Forum Nachhaltige Entwicklung" - "Think Tank"<br />der Wirtschaft - Energieunternehmen mit dabei

Netzausbau© Günter Menzl / Fotolia.com
18 große deutsche Unternehmen haben im vergangenen Monat in der Hauptstadt Berlin das "Forum Nachhaltige Entwicklung" gegründet. Das Forum will als "Think Tank der Wirtschaft" praktische Lösungskonzepte für wichtige Fragen hinsichtlich der nachhaltigen und also ressourcenschonenden Entwicklung initiieren.



Mit dabei sind Allianz, BASF, Bayer, BMW, Bosch, DaimlerChrysler, Deutsche Bank, E.ON, Gerling, Heidelberger Zement, Preussag, RAG, Ruhrgas, RWE, Siemens, Tetra Pak, VCI und VW. Freilich ist geplant, weitere Unternehmen für das Forum zu gewinnen.



Das Forum selbst versteht sich einerseits als Dialogpartner der Politik, will aber zugleich "Katalysator der Diskussionsprozesse in Unternehmen und Verbänden der Wirtschaft" sein. Grundlage der Forumsarbeit soll das branchenübergreifende Know-how der beteiligten Unternehmen sein. Angeregt wurde das Forum vom Präsidium des Bundesverbandes der Deutschen Industrie e.V. (BDI).