Regenerative Energien

Friesischer Ökostrom sorgt für frischen Wind

Eine friesische Gemeinde wird zum Stromanbieter und will auf diese Weise sowohl die eigene Gemeinde stärken als auch einen Beitrag zum Umweltschutz leisten. Wangerland, die sonst eher als Ferienziel bekannte Region, an der Nordsee setzt deshalb auf das, was man vor Ort zur Genüge hat: Windenergie.

Netzausbau Ökostrom© Gina Sanders / Fotolia.com

Wangerland (red) - Ökostrom liegt voll im Trend, das hat man auch im friesischen Wangerland erkannt und will nun umweltfreundlichen Strom nicht nur produzieren, sondern auch vertreiben. Zu diesem Zweck gründete die Gemeinde die Friesenenergie GmbH, die demnächst als regionaler Stromanbieter den Markt ergänzen soll. Nach eigenen Angaben will die Gemeinde auf diese Weise nicht nur einem Beitrag zum Umweltschutz leisten, sondern auch die eigene finanzielle Lage, aus eigener Kraft heraus, aufbessern.

Friesischer Wind als Hauptquelle des angebotenen Ökostroms

Wangerland setzt dabei vor allem auf das, was man vor Ort zur Genüge besitzt: Wind. Rund 60 Prozent des vor Ort erzeugten Stroms werden von der Friesenenergie aus heimischen Windkraft Anlagen bezogen, der Rest über Wasserstrom-Zertifikate dazugekauft. Laut der Nordwest Zeitung soll der Friesenstrom ab September erhältlich sein - zunächst nur in den Postleitzahlbereichen 26 und 27, später dann aber auch in ganz Deutschland. Für die zukünftigen Kunden soll der Strom nach Angaben des Erzeugers möglischst preiswert bleiben. Insgesamt gibt es drei Tarife: für Privat- und Geschäftskunden sowie für landwirtschaftliche Betriebe.

Friesenenergie bietet drei Tarife und kostenlosen Wechsel an

Alle drei bestehen jeweils aus Grund- und Arbeitspreis, wobei Konzessionsabgaben, Netz-Nutzungsentgelte und Steuern schon im Grundpreis enthalten sind, der monatlich für Privatkunden sieben Euro betragen soll. Für die Kunden sollen sich die Tarife rentieren: Wangerland will zeigen, dass billiger Strom nicht nur aus Atom- und Kohlekraftwerken kommen kann, sonderen auch aus umweltfreundlichen, regenerativen Energien. Ein Wechsel zur Friesenenergie kann genauso vorgenommen werden wie die meisten Stromanbieterwechsel: einfach den Vertrag mit dem friesischen Stromanbieter abschließen, die restlichen Formalitäten übernimmt dann der neue Anbieter, der Wechsel zum Ökostrom an sich ist kostenfrei.

Rekommunalisierung der Energienetze ist eines der Hauptziele

Mit dem Schritt auf den Strommarkt will die Gemeinde Wangerland nach und nach die Energienetze rekommunalisieren. Eine eigens gegründete Verwaltungsgesellschaft, die Windenergie Wangerland GmbH, bereitet derzeit die Gründung eines genossenschaftlichen Bürgerwindparks vor.