Beschlussverfahren

Franzosen steigen in Braunschweig ein

Der französische Versorgungskonzern Veolia wird offensichtlich neuer Anteilseigner bei der Braunschweiger Versorgungs-AG. Das ist jedenfalls der Wunsch der insolventen TXU, die ihre 74,9 Prozent Anteile verkaufen will. Die Stadt Braunschweig hat gestern das entsprechende Beschlussverfahren eingeleitet.

Stromtarife© Andre Bonn / Fotolia.com

Braunschweig (red) - Der Braunschweiger Oberbürgermeister Dr. Gert Hoffmann hat gestern dem Verwaltungsausschuss mitgeteilt, dass der insolvente amerikanische Versorger TXU seine Anteile (74,9 Prozent) am heimischen Energieunternehmen BVAG an den französischen Versorgungskonzern Veolia verkaufen will. Dazu hat er die Stadt um Zustimmung gebeten.

Leer ausgegangen sind somit offensichtlich der australische Investor Macquari und die beiden deutschen Landesbanken HSH Nordbank und Helaba, die ebenfalls Interesse am Braunschweiger Energieversorger gezeigt hatten.

Die Stadt Braunschweig will nun das entsprechende Beschlussverfahren einleiten und bis Mitte Dezember 2004 eine Entscheidung in den städtischen Gremien herbeiführen, erläuterte Hoffmann anschließend.