Stromnetz nicht überlasten

Französischer Versorger mahnt per SMS zum Stromsparen

Mehrere tausend Bretonen sind erstmals per SMS und E-Mail zum Stromsparen gemahnt worden. Um die Versorgung in der Region nicht zu gefährden, sollten die Betroffenen ihren Stromverbrauch am Montag zwischen fünf Uhr nachmittags und acht Uhr abends mäßigen.

Netzausbau Ökostrom© Gina Sanders / Fotolia.com

Rennes (AFP/sm) - Der französische Stromnetzbetreiber RTE warnte 3500 Bretonen, die sich auf einer speziellen Internetseite für diesen Dienst angemeldet hatten. "Vergangenes Jahr vor Weihnachten sind die Temperaturen derart gesunken, dass das Stromnetz fast ausgeschöpft war und sich Versorgungslücken abzeichneten", sagte ein RTE-Manager.

Allerdings hätten damals rund 100.000 Bretonen den Stromverbrauch einschränken müssen, um die Lage erheblich zu entschärfen, fügte er an. Die nun ergriffene Maßnahme sei lediglich "ein erster Schritt". Die Bretagne produziert nur sieben Prozent der Strommenge, die sie verbraucht. Den Löwenanteil deckt die Region durch Lieferungen aus dem restlichen Land.

Weiterführende Links
  • Stromspar-Tipps