Betriebsbeginn 2004

Fortum baut neues Kraftwerk in Schanghai

Zusammen mit einem der größten chinesischen petrochemischen Unternehmen baut der finnische Stromversorger Fortum ein Kraftwerk, das Energie aus Kraft-Wärme-Kopplung erzeugen wird.

Strompreise© Gina Sanders / Fotolia.com

Gemeinsam mit einem der größten petrochemischen Unternehmen Chinas wird Fortum ein neues Kraftwerk mit Kraft-Wärme-Kopplung in der Nähe von Schanghai bauen und betreiben. Der finnische Energiekonzern hat hierzu eine Grundsatzvereinbarung über eine Gemeinschaftsunternehmung mit der Yangzi Petrochemical Corporation (YPC) in Peking unterzeichnet. Das neue Kraftwerk soll Strom und Wärme für eine neue petrochemische Fabrik liefern, die von der BASF und der Yangzi Petrochemical Corporation gebaut wird.

Yangzi Petrochemical ist eine Tochtergesellschaft der Sinopec. Die eingetragene Gesellschaft befindet sich in Nanjing in der Nähe von Schanghai. Bei Yangzi wird hauptsächlich Erdöl raffiniert, pro Jahr werden 5,5 Millionen Tonnen Erdölprodukte hergestellt. Die neue petrochemische Fabrik wird eine Jahreskapazität von 700 000 Tonnen haben. Die Gemeinschaftsunternehmung von YPC und Fortum wird im Herbst 2001 beginnen. Das neue Kraftwerk wird voraussichtlich bis Ende 2004 seinen Betrieb aufnehmen. "Dieses neue Kraftwerk ist das erste ausgelagerte Kraftwerk für Sinopec", sagt der YPC-Präsident Tang Min. Für Fortum habe sich YPC entschieden, weil der finnische Energiekonzern über langjähriges Fachwissen und Erfahrung auf dem Gebiet der Kraft-Wärme-Kopplungs-Kraftwerke verfüge.