Notruf und Erstsicherung

Fortbildung bei der N-ERGIE: Erste Netzmonteure startklar

Die N-ERGIE bildet in der seit Herbst 2003 laufenden zweiten Fortbildungsstaffel je zwei Netzmonteure für die infra fürth und die Erlanger Stadtwerke aus. Sie werden spartenübergreifend im Strom-, Erdgas- und Wassernetz vor allem bei Notrufen und der Erstsicherung eingesetzt.

Stromtarife© Andre Bonn / Fotolia.com

Nürnberg (red) - Die ersten 13 Netzmonteure haben jetzt ihre knapp einjährige Fortbildung beim Nürnberger Energieversorger N-ERGIE erfolgreich abgeschlossen. Die spartenübergreifend im Strom-, Erdgas- und Wassernetz arbeitenden Monteure werden vor allem bei Notrufen und der Erstsicherung eingesetzt.

Die Netzmonteure sichern die Störungsstelle ab und sorgen dafür, dass Strom oder Erdgas wieder zugeschaltet werden. Auch Wartungsarbeiten oder die Streckenbegehung im Rahmen der Trassenpflege werden künftig von den Strom-, Gas- und Wasser-Allroundern übernommen.

Die breite Einsetzbarkeit der Netzmonteure ist auch für andere Stadtwerke interessant, da sie zur Kostensenkung beiträgt. Die N-ERGIE bildet in der seit Herbst 2003 laufenden zweiten Fortbildungsstaffel je zwei Netzmonteure für die infra fürth und die Erlanger Stadtwerke aus. Die Stadtwerke Altdorf sind bei der dritten Staffel mit einem Netzmonteur dabei. Die Ausbildung setzt sich - in mehrere Blöcke aufgeteilt - aus insgesamt sechs Wochen Theorie, 14 Wochen praktischer Schulung und 26 Wochen Berufspraxis zusammen. Die Blöcke sind so aufeinander abgestimmt, dass das theoretisch Erlernte praktisch angewandt werden kann.