In der Ostsee

Forschungszentrum für Erneuerbare Energien angeregt

Abgeordnete der Regionalparlamente Pommerns, Westpommerns, Schleswig-Holsteins und Mecklenburg-Vorpommerns streben eine engere Zusammenarbeit der Länder im Bereich der erneuerbaren Energien an. Sie sprachen sich für ein Forschungszentrum im südlichen Ostseeraum aus.

Netzausbau Ökostrom© Gina Sanders / Fotolia.com

Schwerin (ddp-nrd/sm) - Die polnischen und deutschen Parlamentarier regten auf einer Konferenz am Donnerstag in Schwerin ein länderübergreifendes Forschungszentrum an. Durch eine länderübergreifende Zusammenarbeit ließen sich die Potenziale der Forschung an den Universitäten und Hochschulen auf polnischer wie deutscher Seite sowie die Erfahrungen regionaler Kompetenzzentren bündeln und effektiver nutzen, sagte der Schweriner Landtagsabgeordnete Detlef Müller (SPD). Es dürfe keine weitere Verzögerung dabei geben, Chancen, die sich für Unternehmen aus der Umsetzung einer zukunftsweisenden Energiepolitik ergeben könnten, zu prüfen.

Im Forum Südliche Ostsee sind Parlamentarier aus Mecklenburg-Vorpommern, Schleswig-Holstein, Pommern und Westpommern vertreten. Repräsentanten der Regionalparlamente Kaliningrad (Russland) und Schonen (Schweden) sowie Ermland-Masuren (Polen) wirken beratend mit.