Neueröffnung

Forschungszentrum: EWE zeigt Energie und Wohnen von morgen

Der Energieversorger EWE will mit seinem neu eröffnetten "Zentrum Zukunft" in Emstek Lösungen für das Wohnen von morgen im Hinblick auf die Energieversorgung, Kommunikation und Gebäudeautomation zeigen. Ergebnisse des EWE Forschungszentrum sollen dort zur Anwendung kommen.

Stromzähler© Gina Sanders / Fotolia.com

Oldenburg (red) - Man wolle, so EWE-Chef Werner Brinker, in dem hochmodernen Gebäude Marktpartnern, Schulen und Hochschulen, Handwerksunternehmen, Architektur- und Planungsbüros wie auch Kommunen und Verbänden Schulungen zu den Themen Energieeffizienz und Neue Medien anbieten, um sie auf die Technologie der Zukunft einzustimmen.

Brinker zufolge ergänzt das Zentrum Zukunft die EWE-Aktivitäten mit Blick auf die Energieversorgung der Zukunft ganz gezielt. "Wir setzen hier Erkenntnisse aus der Forschung in die Praxis um". So würden zukünftig zum Beispiel Ergebnisse, die das EWE Forschungszentrum für Energietechnologie liefert, im Zentrum Zukunft zur Anwendung kommen. Das EWE Forschungszentrum soll als so genanntes An-Institut der Universität Oldenburg schwerpunktmäßig in den Bereichen erneuerbare Energien, Energieeffizienz und Energiespeicherung arbeiten.