Elektronikmesse

Ford C-Max tankt Sonne

Ford will nun ein Fahrzeug auf den Markt bringen, das sich selbstständig aufladen kann und somit das lästige Tanken oder Aufladen mit Strom überflüssig werden lässt. Der Ford C-Max trägt ein Solardach und tankt Sonne. Bisher wurde er allerdings noch nicht auf seine Alltagstauglichkeit geprüft.

Solarkollektoren© Franz Metelec / Fotolia.com

Dearborn (dpa/tmn/AFP/red) - Ford nutzt die Sonne als Energielieferant für ein neues Konzeptfahrzeug: Der C-Max Solar Energi Concept hat Solarmodule auf dem Dach, die die Sonnenstrahlen für eine höhere Energieausbeute zusätzlich bündeln, teilte Ford am US-Standort in Dearborn mit. Mit der Solartechnik will der Autobauer den Plug-in-Hybriden auch im rein elektrischen Betrieb von Ladestationen weitgehend unabhängig machen.

Energieabdeckung bei 75 Prozent

Die Solarzellen erzeugen laut Ford genügend Energie für 75 Prozent der Strecken, die ein Durchschnittsfahrer zurücklegt. Innerhalb eines sonnigen Tages sollen sie dank einer speziellen Linse genauso viel Strom liefern wie bei einem vierstündigen Ladevorgang aus der Steckdose in den Antriebsakku fließt. Der Kompaktvan mit Solardach feiert auf der Elektronikmesse CES in Las Vegas (7. bis 10. Januar) Premiere. Danach will Ford die Alltagstauglichkeit unter realistischen Bedingungen testen.

2,4 Liter Verbrauch

Nach Angaben des Autobauers verbraucht das neue Modell nur 2,4 Liter Benzin pro 100 Kilometer. So könne das Solar-Auto rund vier Tonnen Treibhausgase pro Jahr im Vergleich zu einem durchschnittlichen Wagen einsparen, erklärte das Unternehmen. Das Solar-Hybrid-Projekt betreibt Ford gemeinsam mit dem Georgia Institute of Technology und der kalifornischen Firma SunPower Corp.