Angebot gilt bis 31. August

FlexStrom verschiebt Steuererhöhung

Wer bis 31. August einen Vertrag mit der Berliner FlexStrom abschließt, kann die zum 1. Januar 2007 fällige Mehrwertsteuererhöhung zumindest bei den Energiekosten um einige Monate nach hinten verschieben. Die Preise für die Prepaidangebote gelten ein Jahr. Der Paketpreis wird allerdings im vorhinein fällig.

Stromtarife© Andre Bonn / Fotolia.com

Berlin (red) - Die Debatte über weitere mögliche Steuererhöhungen wird von vielen Bürgern mit Sorge betrachtet. Schon die Mehrwertsteuer- Erhöhung zum 1. Januar nächsten Jahres wird sich wohl direkt auf die Preise auswirken. Wer jetzt aber zum Berliner Stromanbieter FlexStrom wechselt, kann sich für weitere zwölf Monate den Mehrwertsteuer-Satz von 16 Prozent sichern.

Wer das Prepaid-Strompaket bis zum 31. August 2006 zahlt für die kommenden zwölf Monate einen konstanten Preis. "Unsere Kunden können den Strompreis ganz sicher kalkulieren", erläutert FlexStrom-Geschäftsführer Robert Mundt. "Wir gehen mit gutem Beispiel voran und bieten den Stromkunden Schutz vor Preis- und Steuererhöhung", erklärt Mundt.

Mit den im voraus für ein Jahr zu bezahlenden Strompaketen des Unternehmens können Verbraucher je nach Wohngebiet bis zu 30 Prozent ihrer Kosten einsparen.