Neuland

FlexStrom steigt ins Mobilfunkgeschäft ein

Ab sofort bietet der Stromanbieter FlexStrom unter seiner neuen Marke "FlexMobil" auch Handytarife an. Das Angebot besteht aus mehreren Flatrates für Privat- und Geschäftskunden. Die Grundgebühr wird teilweise pro Jahr statt monatlich erhoben.

Strompreise© Gina Sanders / Fotolia.com

Berlin (red) – Der Stromanbieter FlexStrom steigt jetzt auch ins Mobilfunkgeschäft ein. Die neue Marke FlexMobil bietet Tarife für Privat- und Businesskunden an. Drei der vier Tarife sind Flatrates für Gespräche in die deutschen Netze und Inklusivvolumen für mobiles Surfen im Netz von E-Plus.

Jährliche Zahlungsmöglichkeit

Die Telefon Flat "Fullflat" für Privatkunden unterscheidet sich jeweils nur in der Zahlungsweise – entweder jährlich oder monatlich. Bei jährlicher Zahlungsart bezahlt man den ganzen Betrag im Voraus.

Risiken der Zahlungsweise

Dies birgt das Risiko, dass man bei nicht erfüllten Vertragsbedingungen auch keine Verfügung mehr über das Geld hat bzw. Rückforderungen oft ins Leere laufen. Das ist insbesondere problematisch, da es zahlreiche Beschwerden gegenüber FlexStrom gibt, sei es zu steigenden Strompreisen oder zum Kundendienst. Die monatliche Zahlungsweise wird auch nur monatlich abgerechnet, hier kostet die Flatrate für Privatkunden aber 54,95 Euro pro Monat statt 39,95 Euro.