Konkurrenz für Stadtwerke

Flexstrom startet neue Kampagne: Günstiger Strom für Weißenfels

Flexstrom wirbt nun nicht mehr nur in Großstädten, sondern auch in kleineren Orten um neue Kunden. Nachdem die Stadtwerke Weißenfels (Sachsen-Anhalt) mit einer Preiserhöhung von mehr als 30 Prozent für Aufsehen gesorgt hatten, will Flexstrom dort neue Kunden gewinnen.

Stromzähler© Gina Sanders / Fotolia.com

Weißenfels (red) - "Günstigen Strom gibt es nicht nur in Großstädten, auch in kleineren Orten lässt sich kräftig sparen", wirbt FlexStrom-Geschäftsführer Robert Mundt. Eine Familie mit einem Jahresverbrauch von 3.600 Kilowattstunden spart beispielsweise durch einen Wechsel vom Tarif Energy M der Stadtwerke zum 3600er-ÖkoFlex-Strom mehr als 180 Euro. Wenn die Familie bisher den Grundversorgungstarif der Stadtwerke bezahlt, liege die jährliche Ersparnis sogar bei rund 220 Euro, rechnet Flexstrom vor.

Die Kampagne für das ökologische Stromprodukt ÖkoFlex soll Stromkunden zum Anbieterwechsel bewegen und so die Stadtwerke Weißenfels unter Druck setzen. "Wir setzen auf die Macht der Verbraucher, nur so zahlen die Haushalte künftig weniger", so Mundt.